25.08.2021

IGS Newsletter 09/2021

Allianz für eine vernünftige Drohnenregulierung: Umfrage zum Mengengerüst und Drohnentypen im SORA Prozess BAZL - Frist Ende August 2021

Geschätzte kommerzielle Betreiberinnen und Betreiber von Drohnen

Die erste Umfrage unserer Allianz für eine vernünftige Drohnenregulierung  (Link) über die Relevanz der neuen EU Drohnenregulierung am vergangenen Jahreswechsel hat beim Bundesamt für Zivilluftfahrt eine erfreuliche Wirkung gezeigt. Unser Anliegen wird ernst genommen.

Nach gut 1 ½ Jahren Diskussion mit dem BAZL sind wir einen wesentlichen Schritt weitergekommen. Der Sinn zur Etablierung einer Vereinslösung für unsere Branche steht kurz vor der Akzeptanz im BAZL. In der vergangenen Jahreshälfte 2021 wurden vor allem die Themen Air Risk Class und Ground Risk Class diskutiert. Zum Nachweis der heutigen Situation wollen wir den aktuellen Markt noch mit Kennzahlen beschreiben und benötigen hierfür Ihre Angaben. Diese werden vertraulich in unserem Verbandssekretariat Centre Patronal konsolidiert und anschliessend dem BAZL mitgeteilt.

Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung und die Teilnahme an dieser Umfrage bis Ende August 2021

Besten Dank!


Freundliche Grüsse
Allianz für eine vernünftige Drohnenregulierung

Rico Breu, Projektleiter
rico.breu@igs-ch.ch

 
 

 

15. Landmanagement-Tagung 2021 «Ökologie und Landmanagement»

Artenvielfalt und landwirtschaftliche Produktion, Biodiversität und Strukturverbesserung, technische und ökologische Infrastruktur – diese Begriffspaare enthalten gleichermassen Potential für Synergien und Konflikte. An der 15. Tagung Landmanagement im November 2021 werden wir die Diskussion um das Zusammenspiel dieser vermeintlich gegenläufigen Stossrichtungen führen und Lösungsmöglichkeiten mit Praxisbeispielen veranschaulichen.

An der Tagung werden verschiedene Aspekte dieses Themenbereichs beleuchtet. Dies sind die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die zur Verfügung stehenden Instrumente aber auch die ungewünschten Wirkungen aktueller Politiken. Darüber hinaus werden methodische Ansätze zur Bewertung von Biodiversität in der Agrarlandschaft vorgestellt werden um zu beurteilen, wie naturschutzfachliche Aspekte bei Strukturverbesserungsvorhaben angemessen berücksichtigt werden können.

Anhand von Praxisbeispielen werden beispielhafte Möglichkeiten präsentiert, wie die Integration naturschutzfachlicher und landwirtschaftlicher Anliegen gelingen kann. Die Praxisreferate befassen sich mit Aufwertungen von Drainagesystemen, Gesamtmeliorationen mit der besonderen Berücksichtigung von Renaturierungsmassnahmen oder der Integration von ökologischer Infrastruktur in die landwirtschaftliche Nutzung.

⇒ Datum: 12. November 2021
⇒ Tagungsort: Audimax (HG F 30) der ETH Zürich


⇒ weitere Informationen