23.11.2022

IGS Newsletter 8/2022

In dieser Ausgabe

 

Anwendungsfaktoren

Anlässlich ihrer Sitzung vom 18. November 2022 hat die Kommission Preisbasis die Anwendungsfaktoren der Leistungs- und Honorarordnungen für das Vermessungs- und Meliorationswesen für das Jahr 2023 festgelegt. Die Tabelle mit den aktuell geltenden Faktoren finden Sie hier. Die aktualisierte Datenreihe ist demnächst auf der Homepage von swisstopo abrufbar.

Angesichts der aktuellen Entwicklungen mit Teuerung und Lohnerhöhungen mag es erstaunen, dass der Anwendungsfaktor der HO33 gegenüber 2022 unverändert bei 1.23 bleibt. Dies ist im Berechnungssystem begründet:

  • Bis 2016 wurden die Anwendungsfaktor ausschliesslich auf Basis der Teuerung berechnet. Dies hat dazu geführt, dass bei sinkender Teuerung, aber gleichzeitig steigenden Löhnen, keine Anpassung (oder sogar eine Senkung) der Anwendungsfaktoren erfolgte.
  • 2016 hat die Kommission Preisbasis, welche sich aus Vertretern von swisstopo, BLW, KGK und IGS zusammensetzt, entschieden, dass auch die Lohnentwicklung bei der Berechnung berücksichtigt werden soll. Seit 2017 erfolgt daher die Berechnung auf Basis der SIA126. Diese berücksichtigt die Lohnentwicklung mit einem hohen Gewicht (73.6%), während die Teuerung geringer gewichtet wird. Für die Berechnung werden der Landesindex der Konsumentenpreise (LIK) und der Schweizerische Nominallohnindex (SLI) verwendet.
  • Der SLI wird jeweils im April für das Vorjahr publiziert. Für die Berechnung der Anwendungsfaktoren 2023 wird also der Index vom April 2022 verwendet, welcher die Lohnentwicklung 2021 abbildet.
  • Während der LIK (Index vom Okt. 2022) gegenüber 2021 deutlich gestiegen ist, ist der SLI sogar leicht rückläufig. Aufgrund des hohen Gewichts des SLI resultiert insgesamt keine Erhöhung der Anwendungsfaktoren. Die aktuellen Lohnentwicklungen für 2023 als Reaktion auf die gestiegene Teuerung werden erst im April 2024 im SLI abgebildet werden und somit erst für die Berechnung der Anwendungsfaktoren 2025 relevant.
  • Zusätzlich zum beschriebenen Effekt gibt es dieses Jahr auch «Rundungspech». Während der Anwendungsfaktor 2022 noch von 1.227 aufgerundet wurde, wird er 2023 von 1.233 abgerundet.

Die Kommission Preisbasis hat den beschriebenen Effekt intensiv diskutiert. Die verzögerte Anpassung der Anwendungsfaktoren ist in der aktuellen Situation der steigenden Teuerung für alle Beteiligten unbefriedigend. Andererseits wird die Berechnung der Anwendungsfaktoren auf Basis einer langjährig stabilen, einfach nachvollziehbaren und unbestreitbaren Methode als sehr wichtig eingestuft. In der Gesamtabwägung hat die Kommission entschieden, die Berechnung der Anwendungsfaktoren für 2023 unverändert zu belassen. Sie wird jedoch im Hinblick auf die Berechnung der Faktoren 2024 prüfen, ob es andere stabile und einfache Berechnungsmethoden oder Indizes gibt, welche starke Entwicklungen bei Teuerung oder Lohn rascher abzubilden vermögen. Entsprechende Hinweise der Mitglieder sind herzlich Willkommen.

 

Protokoll zur Mitgliederversammlung vom 31. Mai 2022

Das Protokoll ist erstellt und im Mitgliederbereich der Webseite publiziert ⇒ Link

 

Drohnenregulierung

Verein Drohnenbetrieb Geomatik Schweiz

Nach rund 2.5 Jahren anspruchsvollen Verhandlungen mit dem BAZL hat die Allianz für eine Drohnenregulierung (Link) unter Federführung der IGS ihr Ziel erreicht: Eine Branchenlösung zur Erteilung von Flugbewillgungen konnte realisiert werden.

Das BAZL erteilte am 12. September 2022 Ingenieur-Geometer Schweiz bzw. dem Verein Drohnenbetrieb Geomatik Schweiz die «AUTHORISATION to operate unmanned aircraft systems within visual line of sight».

Der Verein Drohnenbetrieb Geomatik Schweiz wurde am 20. September 2022 gegründet (Statuten). Mit Rico Breu als Präsident hat der Vorstand die Arbeit aufgenommen und wird demnächst über die Mitgliedschaftsmöglichkeiten informieren.

Der Verein Drohnenbetrieb Geomatik Schweiz wird bereits wahrgenommen. Am Workshop "Einsatz von Drohnen in der Talsperrenüberwachung" des Schweizerischen Talsperrenkomitee (Link) vom 9. November 2022 konnten Rico Breu und Gebhard Merk über die aktuelle Rechtslage zum professionellen Drohnenbetrieb informieren.

Postholder «Flight Operations» gesucht

Der Verein Drohnenbetrieb Geomatik Schweiz (VDGS) bezweckt das Erheben, Aufbereiten und Zurverfügungstellen von Geo- und Sachdaten zugunsten seiner Mitglieder. Dazu werden in der Schweiz mittels u.a. unbemannter Luftfahrzeuge kommerzielle Inspektionsflüge, Vermessungsflüge, Dokumentationsflüge sowie weitere mit dem Vereinszweck vereinbarte Flüge durchgeführt.

Bei den professionellen Drohnenoperationen hat die Sicherheit die höchste Priorität.
Die anspruchsvolle Aufgabe rund um die Sicherheit werden in der Funktion des Postholder «Flight Operations» gebündelt.

Der Verein sucht 2 oder 3 Postholder «Flight Operations» (PHFO), welche sich die folgenden wichtigen Aufgaben teilen:

  • Der PHFO ist der/die Sicherheitsbeauftragte des VDGS
  • Der PHFO nimmt die Fluganzeigen der Drohnenlenker entgegen und prüft diese
  • Der PHFO führt bei Drohnenlenkern des Vereins zur Überprüfung der Einhaltung des Betriebskonzepts Inspektionen durch
  • Der PHFO nimmt die Flugrapporte der Drohnenlenker entgegen
  • Der PHFO protokolliert die von den Drohnenlenkern gemeldeten Vorfälle und Unfälle

Sprechen diese Aufgaben IGS-Mitglieder oder ihnen bekannte Personen an, so ist der Geschäftsstelle eine E-Mail zwecks erster Kontaktaufnahme zu senden.

 

Weiterbildung

Vorbereitung auf das Staatsexamen

Mit dem Lehrgang Unternehmensführung und dem Rechtskurs Öffentiches Recht und Verwaltungsrecht können die Kandidatinnen und Kandidaten sich auf das Staatsexamen vorbereiten.

 

GEOSummit - Webinare

Die folgenden Webinare sind bekannt:

  • GEO DATA SCIENCE, 29. November 2022
  • DIE FLÄCHENNUTZUNG IN DER SCHWEIZ: LANGFRISTIGE BEOBACHTUNG UND HERAUSFORDERUNGEN, 24. Januar 2023

Weitere Informationen und Registrierung -> Link