27.11.2018

IGS Newsletter_Informazione 14/2018

Anstellungsbedingungen / Convenzione collettiva di lavoro
 
 
 
 

Resultate der Verhandlungen 2018 und Minimallöhne 2019

Sehr geehrte Damen und Herren

Im Sinne von Art. 23 der Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen treffen sich die Vertretungen der IGS, der FGS, der GEO+ING und der geosuisse zu regelmässigen Aussprachen und Verhandlungen, so auch am 18. Oktober 2018.

Anwendung Vereinbarung
Die Sitzung verlief in einem konstruktiven und positiven Rahmen. Die Vereinbarung wird in den Büros gelebt und den Arbeitnehmern kommuniziert. Viele Arbeitgeber gestalten die Arbeitsverträge zunehmend in einer schlanken Form und verweisen darin auf die bestehende Vereinbarung, welche dadurch an Bekanntheit gewinnt.

Geburt und Adoption eines Kindes
Am Treffen wurde diskutiert, ob die heutige Regelung für bezahlte freie Tage bei Geburt und Adoption eines Kindes noch zeitgemäss ist. Da dieses Thema aktuell im Parlament diskutiert wird, ist ein Alleingang vorläufig nicht angebracht. Sobald Entscheide vorliegen, werden diese geprüft und direkt oder in angepasster Form übernommen.

Prüfung Mindestlöhne
Hinsichtlich der Anpassung der Mindestlöhne ergibt sich kein Handlungsbedarf. Einerseits wurden im letzten Jahr die Erhöhung um eine Woche mehr Ferien umgesetzt, welche auch zu einer Erhöhung der Lohnkosten geführt hat. Andererseits ist die Teuerung gering.
Zu betonen ist, dass im Anhang 1 Mindestlöhne aufgeführt sind, welche statischer sind als die früher aufgezeigten Lohnbänder. Eine Unterschreitung dieser Mindestlöhne muss vom Arbeitgeber schriftlich und faktenbasiert begründet werden.
Erfahrene Fachleute in unserer Branche sind auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor begehrt. IGS, FGS, GEO+ING und geosuisse laden deshalb Arbeitgeber/innen und Arbeitnehmer/innen ein, miteinander das Gespräch und gute Lösungen zu suchen.
 

Freundliche Grüsse

Ingenieur-Geometer Schweiz (IGS)
Thomas Frick, Präsident

Schweizerischer Verband für Geomatik und Landmanagement (geosuisse)
Matthias Widmer, Präsidium

Fachleute Geomatik Schweiz (FGS)
Laurent Berset, Präsident

Fachgruppe der Geomatik Ingenieure Schweiz (GEO+ ING)
Jérôme Ray, Präsident

Risultati negoziati 2018 e salari minimi 2019

Gentili signore, egregi signori,

 

conformemente all’art. 23 della convenzione sulle condizioni di assunzione, i rappresentanti di IGS, PGS, GEO+ING e geosuisse si incontrano regolarmente per discutere e negoziare le condizioni di lavoro. L’incontro del 18 ottobre 2018 è stato incentrato sui temi seguenti:

 

Applicazione della convenzione

La riunione si è svolta in un ambiente costruttivo e positivo. La convenzione viene vissuta attivamente negli uffici ed è comunicata ai dipendenti. Molti datori di lavoro allestiscono sempre più spesso i contratti di lavoro in una forma condensata, inserendoci un rimando alla convenzione vigente che così acquista sempre più rilevanza.

 

Nascita e adozione di un figlio

Durante l’incontro si è discusso se l’attuale regola dei giorni di libero al momento della nascita e dell’adozione di un figlio fosse ancora al passo coi tempi. Visto che al momento questo tema è trattato dal Parlamento, non ha senso prendere decisioni unilateralmente. Appena si delibererà sull’argomento si provvederà a verificare le decisioni e a riprenderle con formulazioni adattate o dello stesso tenore.

 

Verifica dei salari minimi

Non sussiste nessuna esigenza di intervenire a livello di salari minimi. Da una parte, l’anno scorso si è introdotta una settimana addizionale di vacanza che ha portato a un aumento dei costi salariali. Dall’altra, si registra un rincaro contenuto.

D’altronde va sottolineato che nell’allegato 1 sono indicati dei salari minimi che sono più statici rispetto alle fasce salariali del passato. Il datore di lavoro è tenuto a motivare per iscritto il mancato rispetto del salario minimo, spiegando i fatti.

Gli specialisti con esperienza nel nostro settore continuano a essere richiesti sul mercato del lavoro. IGS, PGS, GEO+ING e geosuisse invitano quindi i datori di lavoro e i lavoratori a instaurare un colloquio e a trovare le migliori soluzioni possibili.

 

Cordiali saluti

 

Ingegneri-Geometri Svizzeri (IGS)
Thomas Frick, Presidente
 

Società svizzera di geomatica e di gestione del territorio (geosuisse)
Matthias Widmer, Presidente 
 

Professionisti Geomatica Svizzera (PGS)
Alessandra Bascio, Presidente
 

Groupement professionnel des ingénieurs en géomatique Suisse (GEO+ ING)
Jérôme Ray, Presidente

 

Anwendungsfaktoren 2019

Anlässlich ihrer Sitzung vom 20. November 2018 hat die Kommission Preisbasis die Anwendungsfaktoren der Leistungs-und Honorarordnungen für das Vermessungs- und Meliorationswesen für das Jahr 2018 festgelegt. Die Tabelle mit den aktuell geltenden Faktoren finden Sie hier. Die historischen Datenreihen sind auf der Homepage von Swisstopo  abrufbar. Wie den Publikationen der KBOB zu entnehmen ist, werden keine Maximalstundensätze mehr publiziert. Es muss auf die Publikation von kantonalen Instanzen verwiesen werden. Die Unternehmer werden aufgerufen, ihre Leistungen nicht unter ihrem Wert zu verkaufen und mit guter Argumentation für adäquate Entschädigungsansätze zu werben.

 
 

 

Save-the-Date: Séminaire sur la sécurité de l'information du 6 mars 2019 à Lausanne (nur auf französisch)

La série des séminaires 5à7 repart le 6 mars 2019 avec le séminaire à „La sécurité de l'information“

Réservez d'ores et déjà la date pour ce séminaire à Lausanne.

Une invitation détaillée suivra.